Die CDU Waldbronn begeht ihr 70jähriges Gründungsjubiläum

Am Sonntagnachmittag, den 4. November 1945 trafen sich in Reichenbach im Gasthaus Krone „ca. 70 Teilnehmer, darunter auch protestantische Mitbürger“. Dies ist so dem Protokoll der Gründungsversammlung der Christlich-Demokratischen Partei“ in Reichenbach zu entnehmen.

Wir wollen dies zum Anlass nehmen, dieses Jubiläum in einem gebührenden Rahmen zu begehen, genau wie dies unsere Bundespartei bereits im Juni diesen Jahres in Berlin anlässlich ihres Jubiläums getan hat.

Die Jubiläumsveranstaltung wird am Sonntag, 8. November 2015 um 11:00 Uhr in Form einer Matinee in den Kulturtreff stattfinden.

Im Zusammenhang mit dem Jubiläum wollen wir, gemäß eines Vorstandsbeschlusses, am „Waldbronner Platz“, unterhalb des Pflegeheims im Rück, ein Baum pflanzen und an die Gemeinde übergeben. Termin ist der Freitag, 30. Oktober 2015 um 15:00 Uhr.

Weiterhin werden wir für den Platz gegenüber dem neu aufgestellten Sühnekreuz in der Bahnhofstraße, das durch eine Initiative unseres Gemeinderats Joachim Lauterbach neu geschaffen werden konnte, zwei Sitzbänke zu stiften. Wir kommen damit dem bei der Einweihung des Kreuzes vielfach ausgesprochenen Wunsch von Mitbürgern nach, an dieser Stelle eine kleine Ruheinsel zum Verweilen und Innehalten zu schaffen.   

Eine Bitte hätten wir:
Diese beiden Aktionen anlässlich unseres 70jährigen Gründungsjubiläums würden wir gerne durch die großzügigen Spenden unserer Mitglieder und Mitbürger finanzieren. Wir glauben, dass wir damit auch eine bleibende Erinnerung an unsere CDU-Gründerväter schaffen und hoffen deshalb auf großherzige und finanzielle Unterstützung.


Die Bankverbindung für die Spende:
Volksbank Ettlingen, BIC: GENODE61ETT, IBAN: DE63 6609 1200 0008 0176 03
Stichwort: Baumspende / Sitzbankspende

Eine Spendenquittung wird auf Wunsch selbstverständlich ausgestellt.

Es würde uns freuen, wenn Sie unserem Aufruf folgen würden und wir Sie außerdem bei unserer Jubiläumsveranstaltung und der Baumpflanzaktion begrüßen dürften.

Bis dahin Ihr
Roland Bächlein

Baumpflanzaktion zum Jubiläum „70 Jahre CDU Waldbronn“

Ein symbolisches Zeichen für die Zukunft setzte die CDU Waldbronn aus Anlass ihres 70-jährigen Bestehens. Sie pflanzte einen Baum am Waldbronner Platz. Eine Scharlach-Kastanie am Waldbronner Weg zum Pflegeheim im Rück ergänzt nun künftig den Baumbestand.
„Im Gedenken an unsere Gründerväter und um das Jubiläum den nachfolgenden Generationen sichtbar zu machen, haben wir bewusst den ‚Waldbronner Platz‘ gewählt“, begründete CDU-Vorsitzender Roland Bächlein den Standort des Baumes. Denn das kommunalpolitische Wirken der CDU Waldbronn sei in den zurückliegenden Jahrzehnten sehr eng mit der Gründung und der sich anschließenden Entwicklung der Gemeinde Waldbronn verbunden. Stolz blickte er auf dieses Werden und Wachsen, das er auch der „Aesculus carnea ‚Briotii‘“, wie der Baum lateinisch heißt, wünschte.
Bächlein freute sich über die zahlreich erschienenen Gäste zum Auftakt des Jubiläums „70 Jahre CDU Waldbronn“. Unter den Bürgern und Mitgliedern begrüßte er besonders die Spender der Baumaktion und das Mitglied Walter Vogel, der die gartenbaufachliche Beratung für den Baum übernommen hat. Außerdem galt sein Willkommengruß Christine Neumann, der CDU- Landtagkandidatin im Wahlkreis Ettlingen, sowie Bürgermeister-Stellvertreter Joachim Lauterbach.
In seiner Ansprache führte Bächlein auf den Ursprung der CDU Waldbronn zurück, als am 4. November 1945 im Gasthaus „Krone“ die „Christlich Demokratische Partei Reichenbachs“ an einem Sonntagnachmitttag als Nachfolgepartei des „Zentrums“ gegründet wurde. Dreißig Jahre danach ging 1975 aus den zuvor eigenständigen CDU-Ortsverbänden Busenbach, Etzenrot und Reichenbach der CDU-Gemeindeverband Waldbronn hervor. Mit dem Pflanzen eines Baumes und mit zwei Sitzbänken, die in der Bahnhofstraße in Busenbach gegenüber dem neu geschaffenen Wegekreuz ihren Platz finden werden, will die CDU ihr Jubiläum heute und in Zukunft sichtbar machen. Einen herzlichen Dank richtete Vorsitzender Bächlein an die großzügigen Spender der Baum- und Bankaktionen. Die CDU Waldbronn kann damit den finanziellen Aufwand von rund zweitausend Euro leichter schultern.
Zur Tat schritten nun Landtagskandidatin Christine Neumann, Bürgermeister-Stellvertreter Joachim Lauterbach, CDU-Vorsitzender Roland Bächlein und CDU-Mitglied Hans Meyer und vollendeten die Pflanzung der Scharlachkastanie. Der Solitärbaum bekommt kräftig rote Blüten mit wenig Fruchtabfall und soll bis zu 15 m hoch werden.

CDU Gemeindeverband Waldbronn
Hildegard Schottmüller

Jubiläums-Matinée

Das Ziel der Gründer „Nie wieder Krieg!“ stellte der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Waldbronn Roland Bächlein in seiner Begrüßung bei der Jubiläums-Matinée am Sonntagmorgen als zentrale Botschaft der Gründungsversammlung vom 4. November 1945 heraus. Das 70-jährige Bestehen feierte die CDU Waldbronn im Kulturtreff Waldbronn mit rund hundert geladenen Gästen aus Politik, Mitgliedern, Vereinen und Institutionen.

Besonders freute sich der Waldbronner Vorsitzende über das Kommen der Abgeordneten aller drei Parlamente MdEP Daniel Caspary, MdB Axel E. Fischer und MdL Werner Raab, der Landtagskandidatin Christine Neumann und deren Stellvertreter Frank Hörter, der Bürgermeister aus Waldbronn Franz Masino, Ettlingen Thomas Fedrow, des ehemaligen Bürgermeisters aus Karlsbad Rudi Knodel und des stellvertretenden Bürgermeisters Peter Kiesinger sowie der Vorsitzenden der CDU Karlsbad Dr. Martin Rupp und Ettlingen Inge Grether.

Die Festansprache hielt Dr. Erwin Vetter als „Zeitzeuge“. In eindrucksvoller Rede blickte er als ehemaliger Minister und Oberbürgermeister der Nachbarstadt Ettlingen auf die damalige Parteigründung und die gute Verbindung zu Waldbronn. „Ihr habt tolle Arbeit hier geleistet“, mit diesem Kompliment gratulierte Vetter zum Jubiläum und zollte der CDU Respekt, weil sie die gute Entwicklung von Busenbach, Reichenbach und Etzenrot zur „attraktiven Vorzeigegemeinde“ Waldbronn geprägt habe. 1945 sei Waldbronn unter den ersten gewesen, die den Eckstein für eine CDU gelegt haben. Eine Gruppe aus der früheren katholischen Zentrumspartei gründete die Christlich-demokratische Partei Reichenbach. Mit dem Wunsch nach Frieden und als Lehre aus dem Schaden der Nazi-Regierung war die Gründungsversammlung von Theodor Dreher einberufen worden. Wie im Gründungsprotokoll steht, befand sich unter den 70 Personen ein „von früheren Versammlungen der Zentrumspartei her in guter Erinnerung stehender Herr Baur aus Karlsruhe“, hinter dem Vetter den Gründer der BNN vermutet. Eine lebendige Linie zur Vergangenheit zog Vetter mit seinen Schilderungen aus der Zeit nach dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Reiches. Er machte deutlich, welche Aufbauarbeit die CDU als Volkspartei leistete, wie sie zur konfessionellen Integration beitrug. Die CDU sei die Partei der kleinen Leute, stehe aber auch für Wirtschaft und Soziales. An den Persönlichkeiten Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Helmut Kohl zeigte Vetter geschichtliche Stationen auf.

In Waldbronn trage die Gemeinde die Handschrift von CDU-Bürgermeister Alfred Ohl, ließ Vetter die Entwicklung Revue passieren. Mit der Ansiedelung von Hewlett & Packard, heute Agilent, der Kurklinik und der Ortsmitte am Rathaus seien wichtige Weichen gestellt worden. 1975 habe man aus den zuvor eigenständigen Ortsverbänden Busenbach, Etzenrot und Reichenbach den CDU-Gemeindeverband Waldbronn gebildet. Ihm wünschte Vetter für die Aufgaben der Zukunft alles Gute.

Die Ehrungen von Mitgliedern, die seit 30, 40 und 50 Jahren der CDU angehören, nahmen Kreisvorsitzender MdEP Daniel Caspary und der Waldbronner CDU-Vorsitzende Roland Bächlein vor, der den Dank und die Glückwünsche für die langjährige Treue an sechs Mitglieder aussprach und Urkunden mit Präsenten überreichte. Seit 30 Jahren gehört Werner Schroth dem Gemeindeverband an. 40 Jahre Mitglied in der CDU Waldbronn sind Willi Becker, Renate Schmidt, Margit Stegmaier und Elisabeth Stubert. Eine besondere Anerkennung für 50 Jahre Zugehörigkeit zur CDU Waldbronn erhielt Alfons Lauinger.

Einen Bezug zu den 70 Jahren der CDU Waldbronn stellte Bächlein durch Überreichung eines Blumengrußes an die ehemalige Bürgermeister-Stellvertreterin Erika Anderer her, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feierte. Überrascht dankte sie Bächlein mit einem Präsent an den CDU-Vorsitzenden und würdigte die gute, weitblickende und zuverlässige Führung.

Europaabgeordneter und Kreisvorsitzender Daniel Caspary gratulierte in seinem Grußwort auch namens seiner ebenfalls anwesenden Abgeordnetenkollegen des Deutschen Bundestages Axel E. Fischer und des Landtages Baden-Württemberg Werner Raab. Er bewunderte die Menschen, die vor 70 Jahren für die Politik in ihrer Heimatgemeinde aufbauend und gestaltend eintraten und sich weitblickend und selbstlos engagiert haben. Caspary appellierte an die heutige Generation, „in Verantwortung zu gehen“, damit die Probleme der heutigen Zeit ebenso bewältigt werden. Deutschland könne stolz sein auf seine Stärke. Die Probleme in der Welt und durch die Flüchtlingsströme erforderten es, helfend einzugreifen. Deshalb äußerte Caspary den Wunsch, dass die CDU „Führung und Verantwortung zeigt in diesen schweren Tagen“, in der Heimat, im Land, im Bund und in Europa.

Bürgermeister Franz Masino sprach in seinem Grußwort über die fundamentalen Aufgaben und Herausforderungen der Kommunalpolitik, bei der es nicht nur auf Zahlen und Fakten ankomme, sondern hinter der der Mensch stehe. Die CDU habe sich in Waldbronn seit sieben Jahrzehnten „mit Herz und Verstand“ eingesetzt und sei „die Partei, die Waldbronn entscheidend geprägt hat“. „Das habt ihr richtig gut gemacht!“, lobte Masino, der ebenso wie Festredner Dr. Vetter Alfred Ohl als den „großen Bürgermeister“ bezeichnete. Beim Zusammenschluss der drei Gemeinden sei damals eine unwahrscheinliche Dynamik am Ort gewesen. Derzeit habe die Waldbronner Kommunalpolitik wieder viel Dynamik. „Ihr seid euch eurer starken Stellung im Gemeinderat bewusst und es lastet eine große Verantwortung auf euch“, stellte der Waldbronner SPD-Bürgermeister fest. „Ich bin sicher, ihr werdet eurer Verantwortung gerecht.“, attestierte Masino und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit.

In einem Schlusswort fasste Bürgermeister-Stellvertreter und langjähriger CDU-Gemeinderat Joachim Lauterbach zusammen, welche Entwicklungen und welche Menschen Waldbronns Vergangenheit maßgeblich beeinflusst haben. Er erwähnte die fünf Bürgermeister Alfred Ohl, Albrecht Glaser, Martin Altenbach, Harald Ehrler und Franz Masino sowie Bürgermeister-Stellvertreter Helmut Völkle und die jeweiligen CDU-Gemeinderäte. „Wir haben vieles richtig gemacht und Waldbronn zu einer anziehenden Wohngemeinde mit hervorragender Infrastruktur entwickelt.“, so Lauterbach. Darauf sei die CDU stolz. Der Dank galt allen Mitwirkenden. Dabei hob er den enormen Einsatz von Roland Bächlein als Vorsitzender des Gemeindeverbandes und der Fraktion hervor. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Katja Polyakova auf dem Cembalo, das die CDU der Musikschule Waldbronn 2012 restauriert übergeben konnte.

Die CDU Waldbronn ehrte bei der Jubläums-Matinée zu 70 Jahren CDU Waldbronn Mitglieder für 30-, 40- und 50-jährige Parteizugehörigkeit. v. l. n. r. Werner Schroth, Margit Stegmaier, Elisabeth Stubert, Roland Bächlein, Alfons Lauinger, Willi Becker, Daniel Caspary.

Bericht: Hildegard Schottmüller

© CDU Waldbronn