Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen bei der CDU Waldbronn. Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die Aktivitäten unseres Gemeindeverbandes.
Außerdem haben Sie Gelegenheit, sich über unsere Funktions- und Mandatsträger zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Sie können somit frühzeitig zu aktuellen kommunal-, landes- und bundespolitischen Themen Stellung nehmen, uns Ihre Meinung und auch Ihre Anliegen vortragen.

Parteiarbeit ist aktive Mitarbeit für unser demokratisches Gemeinwesen. Wir freuen uns deshalb auf Ihre Anregungen, Ihre Kommentare und wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen.

Ihr CDU-Gemeindeverband Waldbronn

Wahlergebnis im Wahlkreis Karlsruhe-Land 272 -– Dank an Wähler und Helfer für die CDU in Waldbronn

Die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler bei der Bundestagswahl kann sich keine andere Regierung als unter Angela Merkel vorstellen. Dennoch brachte die Wahl ein ernüchterndes Ergebnis für die Große Koalition. Für die CDU liegt auch in Waldbronn das Wahlergebnis im bundesdeutschen Abwärtstrend.

Trotzdem konnten wir im Wahlkreis Karlsruhe-Land bei den Erststimmen das zweitbeste Ergebnis erzielen. Axel E. Fischer erreichte in Waldbronn mit 45,29 % wieder sein zweitbestes Ergebnis im Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land. Bei der Zweitstimme für die CDU hat Waldbronn mit 39,72 % ebenfalls das zweitbeste Ergebnis im Wahlkreis 272. Lediglich in Marxzell bekam die CDU mit 49,73 % Erststimmen und 43,44 % Zweitstimmen ein besseres Resultat.

„Das Ergebnis, das in Waldbronn für die CDU mit Angela Merkel an der Spitze und dem Abgeordneten Axel E. Fischer erzielt wurde, freut uns einerseits, andererseits sind wir besorgt über den Rückgang von Wählerstimmen.“, stellt Vorsitzender Roland Bächlein fest. Er nimmt das Wahlergebnis, das die CDU bei der Bundestagswahl erreicht hat, zum Anlass für den CDU-Gemeindeverband allen Wählern, Mitgliedern und Wahlkampfhelfern zu danken. Den Dank spreche er besonders für das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler aus. Auch allen Wahlhelfern an den Info-Ständen und in dem Team, das für die Plakatpräsenz gesorgt hat, dankt er herzlich. Dieser wertvolle Dienst sei eine große Hilfe bei der Organisation der Wahlvorbereitungen. Dass in Waldbronn die Wähler aktiviert werden konnten, zeigt die Wahlbeteiligung von 84,46 %. Wir gratulieren dem CDU-Abgeordneten Axel E. Fischer, der zum fünften Mal das Direktmandat zum Einzug in den Bundestag errungen hat. Wir wünschen ihm für die Zukunft persönlich alles Gute und viel Überzeugungskraft für eine gute Politik. Aus dem Wahlkreis 272 Karlruhe-Land zog außerdem FDP-Kandidat Christian Jung für die Liberalen in den Bundestag ein. 

Ihr
CDU Gemeindeverband Waldbronn
(Text: Hildegard Schottmüller)

70 Jahre CDU Waldbronn

Mehr Infos finden Sie hier:
70 Jahre CDU Waldbronn

14.06.2017
Entschärfung des Kreuzungsbereichs Pforzheimer/ Merkurstraße

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit hatte der interfraktionelle Antrag von CDU und Freien Wählern vom Februar 2017 zum Ziel. Zusammen mit den Landtagsabgeordneten Christine Neumann (CDU) und Barbara Saebel (Die Grünen) setzte sich unsere gemeinsame Initiative dafür ein, dass wegen des Einbaus eines Kreisels an dem Verkehrsknotenpunkt die Gespräche mit den zuständigen Behörden wieder aufgenommen werden. Das bisherige Argument, dass der Einbau möglich wäre, wenn die Finanzierung zu 100 % durch die Gemeinde erbracht werde, konnten wir aufgrund der aktuellen Verkehrssituation so nicht mehr akzeptieren.

Bereits im Mai lag die Absage vor. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg sieht keine Unfallhäufung und kann die Finanzierung für den Umbau der Kreuzung zu einem Kreisverkehr nicht übernehmen. Wir bedauern sehr, dass sich das Land nicht in der Pflicht sieht, sich finanziell an dem Bau eines Kreisverkehrs zu beteiligen. Müssen wir uns mit dieser eindeutig negativen Aussage abfinden?

Vor diesem Hintergrund befasste sich der Gemeinderat erneut mit dem Thema, zu dem Bestand und Lösungen von Michael Grumann, Planungsbüro BIT/Ingenieure, erläutert wurden.
Ergebnis: Ein Kreisverkehr ist ungleich sicherer als eine Kreuzung mit Vorfahrtsregelung und dämpft das Tempo der rund 14.000 Fahrzeuge pro Tag. Aber leider bleibt der Aufwand für den Bau des Kreisverkehrs an der Gemeinde hängen. Lagen die Kosten 2009 noch bei 350.000 €, so sind sie 2017 auf 500.000 € geklettert, um einen kompletten grundhaften Neubau eines Kreisverkehrs zu erstellen. Die Konjunkturlage des Baugewerbes ist als Grund für die Erhöhung um 43 % genannt. Der vorhandene Straßenoberbau ist den starken Belastungen eines Kreisverkehrs nicht gewachsen, so dass der vorhandene Oberbau erneuert werden muss. Das gilt auch, wenn ein temporärer Kreisverkehr mit provisorischen Elementen im Baukastensystem errichtet wird. Diese Variante wurde als vorübergehende Lösung mit einem Kostenaufwand von 106.000 € vorgestellt. Nach 1 – 2 Jahren müsste das Provisorium zurückgebaut und ggfs. durch eine dauerhafte Lösung ersetzt werden.

Macht dann der Einbau eines provisorischen Kreisels Sinn?

So sehr eine vorübergehende Verbesserung der Verkehrssituation am Ortsausgang von Reichenbach zu begrüßen wäre, sind 606.000 € zu viel für die finanzielle Situation der Gemeinde Waldbronn. In der Diskussion plädierte die CDU-Fraktion für alternative Maßnahmen, z. B. eine Verkehrsberuhigung mit Tempobegrenzung und Überwachung mit polizeilichen Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen.
Zudem sehen wir Lösungsbedarf für die verkehrliche Situation in Reichenbach, die wegen der ab 2018 anstehenden Umleitung des Verkehrs von der Karlsbader L 623 (Ochsenstraße) belastet sein wird. Nicht nur für den Kreuzungsbereich am Ortsausgang von Reichenbach, sondern für die gesamte Pforzheimer und die Stuttgarter Straße muss eine Problemlösung wegen des zusätzlichen Fahrzeugaufkommens erreicht werden. Die Entscheidung wegen des Kreisels Pforzheimer/Merkurstraße wurde zunächst vertagt, bis die angekündigte Verkehrsschau mit dem Regierungspräsidium durchgeführt wurde. Sie soll noch vor der Sommerpause stattfinden. Diesen Termin müssen wir aktiv nutzen, um nachdrücklich auf eine Verbesserung der Verkehrssituation an dieser und an anderen Stellen hinzuwirken.

CDU-Gemeinderatsfraktion Waldbronn
Hildegard Schottmüller, 2. stv. Fraktionsvorsitzende

© CDU Waldbronn