Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen bei der CDU Waldbronn. Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die Aktivitäten unseres Gemeindeverbandes.
Außerdem haben Sie Gelegenheit, sich über unsere Funktions- und Mandatsträger zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Sie können somit frühzeitig zu aktuellen kommunal-, landes- und bundespolitischen Themen Stellung nehmen, uns Ihre Meinung und auch Ihre Anliegen vortragen.

Parteiarbeit ist aktive Mitarbeit für unser demokratisches Gemeinwesen. Wir freuen uns deshalb auf Ihre Anregungen, Ihre Kommentare und wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen.

Ihr CDU-Gemeindeverband Waldbronn

Wahlergebnis im Wahlkreis Karlsruhe-Land 272 -– Dank an Wähler und Helfer für die CDU in Waldbronn

Die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler bei der Bundestagswahl kann sich keine andere Regierung als unter Angela Merkel vorstellen. Dennoch brachte die Wahl ein ernüchterndes Ergebnis für die Große Koalition. Für die CDU liegt auch in Waldbronn das Wahlergebnis im bundesdeutschen Abwärtstrend.

Trotzdem konnten wir im Wahlkreis Karlsruhe-Land bei den Erststimmen das zweitbeste Ergebnis erzielen. Axel E. Fischer erreichte in Waldbronn mit 45,29 % wieder sein zweitbestes Ergebnis im Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land. Bei der Zweitstimme für die CDU hat Waldbronn mit 39,72 % ebenfalls das zweitbeste Ergebnis im Wahlkreis 272. Lediglich in Marxzell bekam die CDU mit 49,73 % Erststimmen und 43,44 % Zweitstimmen ein besseres Resultat.

„Das Ergebnis, das in Waldbronn für die CDU mit Angela Merkel an der Spitze und dem Abgeordneten Axel E. Fischer erzielt wurde, freut uns einerseits, andererseits sind wir besorgt über den Rückgang von Wählerstimmen.“, stellt Vorsitzender Roland Bächlein fest. Er nimmt das Wahlergebnis, das die CDU bei der Bundestagswahl erreicht hat, zum Anlass für den CDU-Gemeindeverband allen Wählern, Mitgliedern und Wahlkampfhelfern zu danken. Den Dank spreche er besonders für das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler aus. Auch allen Wahlhelfern an den Info-Ständen und in dem Team, das für die Plakatpräsenz gesorgt hat, dankt er herzlich. Dieser wertvolle Dienst sei eine große Hilfe bei der Organisation der Wahlvorbereitungen. Dass in Waldbronn die Wähler aktiviert werden konnten, zeigt die Wahlbeteiligung von 84,46 %. Wir gratulieren dem CDU-Abgeordneten Axel E. Fischer, der zum fünften Mal das Direktmandat zum Einzug in den Bundestag errungen hat. Wir wünschen ihm für die Zukunft persönlich alles Gute und viel Überzeugungskraft für eine gute Politik. Aus dem Wahlkreis 272 Karlruhe-Land zog außerdem FDP-Kandidat Christian Jung für die Liberalen in den Bundestag ein. 

Ihr
CDU Gemeindeverband Waldbronn
(Text: Hildegard Schottmüller)

70 Jahre CDU Waldbronn

Mehr Infos finden Sie hier:
70 Jahre CDU Waldbronn

Station zum Firmenbesuch in der „Bäckerei mit Herz“ in Waldbronn machten Minister Peter Hauk (vorne Mitte), CDU-Bundestagsabgeordneter Axel E. Fischer (Dritter von rechts) und CDU-Landtagsabgeordnete Christine Neumann (Zweite von links), hier umringt von Richard und Markus Nußbaumer, dem Vorstand der Bäckerinnung Karlsruhe Obermeister Karl-Heinz Jooß und dem CDU-Vorsitzenden Roland Bächlein. Foto: privat.

23.08.2017
Minister Peter Hauk auf Sommertour in Waldbronn

Einen Firmenbesuch statteten Minister Peter Hauck und CDU-Bundestagsabgeordneter Axel E. Fischer der „Bäckerei mit Herz“ Richard Nußbaumer in Waldbronn ab. Begleitet wurden sie von der Landtagsabgeordneten Christine Neumann, Vertretern der Bäckerinnung und Fraktions- und Vorstandsmitgliedern der CDU Waldbronn.

Mit einer Betriebsführung eröffneten Richard Nußbaumer und sein Sohn Markus den Firmenbesuch und erläuterten die Produktionsabläufe in der Großbäckerei. In Schutzkleidung erlebten der Minister und die Begleiter, wie die verschiedenen Prozesse bei der Backwarenherstellung, das Rohstoffmanagement und die Teigzubereitung laufen. Beeindruckt haben dabei die Kombination von traditioneller Handwerkskunst, der Einsatz von modernen Maschinen, die Energienutzung und die Logistik beim Vertrieb der Backwaren.
Bei der anschließenden Gesprächsrunde erfuhr der Minister, bei welchen Fachthemen im Bäckereigewerbe der Schuh drückt. Der Chef des Familienunternehmens Richard Nußbaumer bekräftigte, wie wichtig die Qualifikation durch den Meisterbrief als Voraussetzung für die Führung eines Bäckerei-Betriebes sei. Denn nur gut ausgebildete Mitarbeiter und fachliches Know-How seien Garant für gute Backwaren. „Wir brauchen gute Leute, damit am Ende auch ein gutes Produkt herauskommt.“, so Nußbaumer, der ergänzte: „Die Qualität ist bei uns nicht nur im Produkt, sondern sie kommt von der Qualifikation des Meisters.“
Richard Nußbaumer und seine Frau Irma klagten über die Pflicht zur Nährwertkennzeichnung, die aufgrund EU-Verordnung erforderlich sei. Diese Vorschrift mache beispielsweise Probleme bei der Verpackung von Weihnachtsgebäck. Die Eheleute Nußbaumer plädierten dafür, dass regionale handwerkliche Betriebe bei Fertigverpackungen von der Nährwertkennzeichnung befreit werden sollten. Minister Hauk sagte zu, sich dieser Frage zu widmen.
Bei der angeregten Diskussion bei Kaffee und leckeren Backwaren gaben auch der anwesende Vorstand der Bäckerinnung Karlsruhe, Obermeister Karl-Heinz Jooß, und Bäko-Geschäftsführer Jochen Knorpp ihre Erfahrungen weiter. Zur Sprache kamen außerdem die Arbeitszeitgesetzgebung und der Mindestlohn. Auch der Energiepreis und die durch EEG-Umlage erhöhten Kosten für Strombezug trug Richard Nussbaumer vor. Erörtert wurden auch das Für und Wider eines Hygienesiegels sowie die Folgen der strengeren Mülltrennung durch die neue Gewerbeabfallordnung.
Nach dem Fachgespräch mit dem Minister und den Abgeordneten war klar, es gibt aus der Praxis viele Anregungen, die Handlungsbedarf für politische Arbeit aufzeigen. Gespickt mit neuen Aufgaben verabschiedeten sich Minister Hauck und die begleitenden Abgeordneten von der Sommertour-Station in Waldbronn. Ein abschließender Dank für die freundliche Aufnahme im Betrieb der Familie Nußbaumer kam vom CDU-Vorsitzenden Roland Bächlein, der die Betriebsbesichtigung durch den Minister arrangiert hatte.

© CDU Waldbronn