Finanzminister Thomas Schäuble beim traditionellen politischer Aschermittwoch der CDU Karlsruhe-Land

Am Aschermittwoch traf sich die CDU zur Traditionsveranstaltung in Karlsdorf-Neuthard. Auch eine Delegation der CDU Waldbronn war bei den über 800 Teilnehmern in der Altenbürghalle vertreten. Mit großem Interesse verfolgten sie die überzeugende Rede von Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble. Ihn hatte zuvor für den Gastgeber CDU-Kreisverband Karlsruhe-Land Kreisvorsitzender und Europaabgeordneter Daniel Caspary als „den Architekten der Deutschen Einheit und einen der beliebtesten Minister“ begrüßt.

In seiner fast einstündigen Rede lenkte der Bundesfinanzminister die CDU-Mitglieder „in einer Zeit voller Ungewissheiten mit jeden Tag aufregenden Nachrichten“ auf die Bedeutung des Zusammenhalts von Europa. „Es geht Deutschland nur gut, wenn es Europa gut geht“, so sein Bekenntnis und seine klare Botschaft. „Wir dürfen nicht alles zerstören, was wir in den vergangenen 70 Jahren mühsam aufgebaut haben“, appellierte er an die Zuhörer. „Bitte treten Sie dafür ein und nehmen Sie das als Hausaufgabe mit“, so der Finanzminister. Bei allen Sorgen sei es wichtig, dass es den Menschen in unserem Land nicht schlecht gehe. „Wir haben die höchste Beschäftigungszahl der letzten Jahrzehnte und die allermeisten neuen Jobs sind reguläre Dauerbeschäftigungen. Aber wir können uns nicht ausruhen auf unserem Erfolg“, forderte Schäuble. Ab jetzt bis September müsse Überzeugungsarbeit geleistet, müssen die Weichen dafür gestellt werden, dass wir in Europa unsere Aufgaben erfüllen können. „Wenn der Wahlkampf noch nicht angefangen hat, fangen wir heute Abend an“, eröffnete der Finanzminister seinen Parteifreunden. Eine dringende Aufgabe sei es jetzt, dass die Menschen wieder Vertrauen zu Europa finden. „Wir müssen Europa zusammenhalten, auch wenn es manchmal mühevoll ist.“, bekannte Schäuble. Denn nur in einem Europa, das stabil und prosperierend ist, werde auch Deutschland eine gute Zukunft haben. Schäuble streifte wichtige Themen, die dabei zu bewältigen seien. Sie reichten von der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung in der Welt über die innere wie äußere Sicherheit, die Migration, Bildung und Ausbildung bis zu Familie und Beruf. Dabei komme es auf die Werte und auf die agierenden Personen an, auf ihre Erfahrung und ihre Weitsicht. Für seine Rede erntete der Finanzminister langen Applaus. Die Besucher nahmen die Motivation mit für die klare Richtung, die der Bundespolitiker aufzeigte.

CDU Gemeindeverband Waldbronn

Text: Hildegard Schottmüller

© CDU Waldbronn