Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen bei der CDU Waldbronn. Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die Aktivitäten unseres Gemeindeverbandes.
Außerdem haben Sie Gelegenheit, sich über unsere Funktions- und Mandatsträger zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Sie können somit frühzeitig zu aktuellen kommunal-, landes- und bundespolitischen Themen Stellung nehmen, uns Ihre Meinung und auch Ihre Anliegen vortragen.

Parteiarbeit ist aktive Mitarbeit für unser demokratisches Gemeinwesen. Wir freuen uns deshalb auf Ihre Anregungen, Ihre Kommentare und wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen.

Ihr CDU-Gemeindeverband Waldbronn

Christine Neumann-Martin MdL ist erreichbar

Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, können sich zu den üblichen Bürozeiten an das Wahlkreisbüro  unserer Landtagsabgeordeten Christine Neumann-Martin in der Entengasse 12 in Ettlingen wenden.
Das Wahlkreisbüro ist unter 07243 3750-111 oder mdl@christine-neumann.info erreichbar.

Nutzen Sie die Gelegenheit, die Landtagsabgeordnete zu sprechen!

CDU-Gemeindeverband Waldbronn
Text: Andrea Mügendt/Hildegard Schottmüller

CDU Waldbronn - Facebook

Kommunalwahl 2019

weitere Informationen finden Sie hier

Sie wollen Mitglied werden?

70 Jahre CDU Waldbronn

Mehr Infos finden Sie hier:
70 Jahre CDU Waldbronn

15.12.2019
Erweiterung Waldschule geht in Planung

Bereits 2017 hat sich der AUT mit der Raumsituation der Waldschule befasst. Vor allem bei der Kernzeiten- und Nachmittagsbetreuung gab es ein Platzproblem. Da keine gesicherten Angaben zur die langfristigen Entwicklung der Schülerzahlen in Etzenrot und auch der beiden Grundschulen in Busenbach und Reichenbach vorlagen, wurden diese damals von uns eingefordert. Im Anschluss an eine Begehung des Gemeinderates in 2018 wurden alternative Vorschläge aus dem Gremium von der Gemeindeverwaltung untersucht. Die Mitbenutzung des benachbarten Gesellschaftshauses und auch die Umnutzung des Sportraums in der Waldschule wurden aber nach erfolgter Überprüfung verworfen. Die inzwischen vorliegenden detaillierten Kinderzahlen in Etzenrot (Kinderbetreuung und Schule) haben nun dazu geführt, dass wir für die Vorplanung und Kostenberechnung der Erweiterung der Waldschule ein Planungsbüro beauftragt haben. Den Vorschlag des Bürgermeisters, im Vorgriff mit der Gemeindeverwaltung, der Schulleitung und den Eltern ein „Rundes-Tisch-Gespräch“ einzuplanen, unterstützen wir. Immerhin hat sich eine aktive Elterninitiative zur konzeptionellen und auch praktischen Mitarbeit bereit erklärt. Wir begrüßen diese Elterninitiative. Eine Beteiligung der GR-Fraktionen an diesem Gespräch halten wir ebenfalls für sehr sinnvoll. Die in der Gemeinderatssitzung bereits vorgebrachten Bedenken, nur zwei Klassenräume im EG anzubauen, und die Kernzeiten- und Nachmittagsbetreuung (Hort?) wie heute im UG zu belassen, zeigen, dass es sinnvoll ist, generell über die langfristige Nutzung der Waldschule nachzudenken. Dabei ist es uns auch wichtig, die beiden anderen Grundschulen und deren Ausrichtung nicht aus dem Blick zu verlieren. Wir fordern schon länger, z.B. die Schulbezirke in Waldbronn zu öffnen, damit die Gemeinde als Schulträger mehr Handlungsspielraum bekommt, und auch die notwendigen Investitionen nachhaltig eingesetzt werden können. Mit der Öffnung der Schulbezirke hätten wir dann die gleiche Situation, wie sie die Eltern schon heute bei den Kitas und Kigas haben, nämlich die freie Wahl der Einrichtung. Dies wir auch im Hinblick auf die Möglichkeit der Einrichtung einer Ganztagsgrundschule erforderlich werden, die wird mit Sicherheit nicht an allen drei GS-Standorten eingerichtet können. Das heißt für uns, die CDU-Fraktion, die Diskussion der Schulerweiterung in Etzenrot auch mit diesem Hintergrund zu führen und bei den Planungsalternativen zu berücksichtigen.

Leinenpflicht muss kommen
Dass es zunehmend mit frei laufenden Hunden, vor allem im Waldbereich, große Probleme gibt, wurde dem Gemeinderat mit erschütterndem Bildmaterial eines unserer Jagdpächter vorgelegt. Von Hunden gerissene Wildtiere häufen sich. Nicht zufrieden waren wir deshalb mit der Auskunft der Gemeindeverwaltung, aus rechtlichen Bedenken die vom Gemeinderat geforderte generelle Leinenpflicht für Hunde nicht zu empfehlen. Wenn dies, wie vorgetragen, nicht „gemarkungsdeckend“ möglich ist, so erwarten wir mindestens, dass wir für unsern Erholungswald und den Kurpark eine Leinepflicht für Hunde bekommen. Ob denn dafür in Folge tatsächlich, wie von der Gemeindeverwaltung ausgeführt, eine Beschilderung an jedem Waldweg notwendig wäre, bezweifeln wir.

Roland Bächlein, Fraktionsvorsitzender

© CDU Waldbronn