Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen bei der CDU Waldbronn. Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die Aktivitäten unseres Gemeindeverbandes.
Außerdem haben Sie Gelegenheit, sich über unsere Funktions- und Mandatsträger zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Sie können somit frühzeitig zu aktuellen kommunal-, landes- und bundespolitischen Themen Stellung nehmen, uns Ihre Meinung und auch Ihre Anliegen vortragen.

Parteiarbeit ist aktive Mitarbeit für unser demokratisches Gemeinwesen. Wir freuen uns deshalb auf Ihre Anregungen, Ihre Kommentare und wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen.

Ihr CDU-Gemeindeverband Waldbronn

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung bei der Landtagswahl 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Mitglieder,

das Ergebnis der Landtagswahl ist für die CDU niederschmetternd. Wir haben uns für Waldbronn und die CDU-Abgeordnete Christine Neumann-Martin ein besseres Ergebnis erhofft. Gleichzeitig ist es sehr erfreulich, dass Christine Neumann-Martin die CDU im Wahlkreis 31 Ettlingen auch im kommenden Landtag von Baden-Württemberg wieder vertreten wird. Dazu herzlichen Glückwunsch! Das Direktmandat in unserem Landtagswahlkreis ging an die Grünen-Abgeordnete Barbara Saebel, der wir zu dem Wahlsieg ebenfalls gratulieren. Auch die Mitkandidatin Alena Trauschel (FDP) erreichte ein Zweitmandat. Somit ist der Wahlkreis 31 Ettlingen in Zukunft mit drei Abgeordneten in Stuttgart präsent.

Christine Neumann-Martin dankt ihren Wählerinnen und Wähler herzlich für die Unterstützung bei der Wahl. „Ich freue mich sehr, dass ich die Arbeit als CDU-Abgeordnete weiterführen kann. Dies wäre ohne Ihre Mithilfe und Unterstützung nicht möglich gewesen.“, sagt Neumann-Martin in ihrem Schreiben an den CDU-Ortsverband Waldbronn. „Das Kämpfen um jede Stimme bis zum letzten Tag hat sich gelohnt.“, so die CDU-Abgeordnete. Sie wisse es zu schätzen, dass sie sich auf die CDU Waldbronn verlassen könne, betont sie und dankt vor allem dem CDU-Vorsitzenden Roland Bächlein und allen Helferinnen und Helfern für den Einsatz im Wahlkampf.

Weiter schreibt Christine Neumann-Martin: „Wir müssen den Fakten aber auch ins Auge sehen. Dieser Wahlausgang bedeutet jetzt harte Arbeit für die CDU im Land, aber auch im Wahlkreis Ettlingen, damit wir möglichst schnell das Vertrauen der Menschen zurückerlangen und sie von unserer Politik und unseren Standpunkten überzeugen können. Bis zur Bundestagswahl am 26. September liegt viel Arbeit vor uns. Das Wichtigste - und das haben mir die letzten fünf Jahre gezeigt - ist die Nähe zu den Menschen vor Ort und deren Vertrauen. Hieran werde ich anknüpfen und mich weiterhin für die Anliegen der Bürger sowie für die wichtigen Themen und Projekte im Wahlkreis Ettlingen einsetzen. Ich bitte Sie darum: Helfen Sie mit und zeigen Sie weiterhin vollen Einsatz für die CDU. Vielen Dank. ?Ihre Christine Neumann-Martin“

Die CDU Waldbronn wünscht Christine Neumann-Martin MdL viel Glück und Gesundheit bei ihrem Engagement für unsere Gemeinde und für unseren Wahlkreis.

CDU Gemeindeverband Waldbronn
Der Vorstand
Roland Bächlein, 1. Vorsitzender
Dr. Jürgen Kussmann, 1. stv. Vorsitzender
Hildegard Schottmüller, 2. stv. Vorsitzende und Pressereferentin

Waldbronn und seine Entwicklung prägte die CDU seit vielen Jahren erfolgreich.

Das 70-jährige Bestehen feierte die CDU Waldbronn mit einer Jubiläums-Matinée und setzte symbolische Zeichen für die Zukunft durch das Pflanzen eines Baumes am Waldbronner Platz und die Stiftung von zwei Sitzbänken in der Bahnhofstraße in Busenbach beim Wegekreuz.

Langjährige und verdiente Mitglieder ehrt die CDU jährlich bei der Winterfeier.

Einblicke in die politische Arbeit erhielten Mitglieder bei Informationsfahrten zum Europaparlament in Brüssel, in den Deutschen Bundestag nach Berlin und zum Landtag Baden-Württemberg in Stuttgart.

15.11.2020
Jubiläum 75 Jahre CDU Waldbronn – CDU hat Waldbronn entscheidend geprägt

Waldbronn (Za). "Die CDU hat sich in Waldbronn seit ihrer Gründung mit Herz und Verstand eingesetzt", sagte Bürgermeister Franz Masino beim Festakt zum 70-jährigen Bestehen. Jetzt kann die Waldbronner CDU auf ihr 75-jähriges Bestehen zurückblicken, allerdings wegen Corona zunächst ohne offiziellen großen Festakt.
Am 4. November 1945, einem Sonntagnachmittag, trafen sich in Reichenbach im heutigen Hotel "Krone" etwa 70 Reichenbacher, "darunter auch protestantische Mitbürger“, wie dem Protokoll der Gründungsversammlung zu entnehmen ist. Einberufen hatte die Versammlung Theodor Dreher, nachdem die Militärregierung zuvor die Erlaubnis erteilt hatte.
Nach Reichenbach folgte noch im gleichen Jahr die Gründung der CDU in Etzenrot und 1946 in Busenbach. Die CDU Waldbronn entstand dann aus dem Zusammenschluss der drei Ortsteilverbände.
Bereits am 27. Januar 1946 fanden die ersten Gemeinderatswahlen statt, die den damaligen CDU-Ortsverbänden eine klare Mehrheit in ihren Gemeinden brachten und damit den politischen Auftrag, die Zukunft der Gemeinden zu gestalten und die nach den Kriegsjahren drängenden Probleme zu lösen.
Nach der Aufbauarbeit in den 50er und 60er Jahren kam 1971 die Gemeindereform und damit der Zusammenschluss von Busenbach, Reichenbach und Etzenrot. Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung trugen die seinerzeitigen CDU-Fraktionsvorsitzenden Herbert Reiser in Reichenbach und Konrad Ochs in Busenbach. Der Reichenbacher Bürgermeister Alfred Ohl wurde Bürgermeister der neuen Gemeinde Waldbronn.
Nachdem die Würfel für eine Gemeinde aus Busenbach, Etzenrot und Reichenbach gefallen waren, schlossen sich auch die drei Ortsverbände der CDU zu einem Gemeindeverband "CDU Waldbronn" zusammen. 1975 gründete Monika Müller die Frauenunion. Diese trug viele Jahre aktiv zum Gemeindegeschehen bei.
Erfolgreiche Arbeit leisteten jedoch auch die Mandatsträger der CDU. Seit Bestehen der neuen Gemeinde machten die Wähler die CDU Waldbronn immer zur stärksten Fraktion im Gemeinderat. Unter Bürgermeister Alfred Ohl und dem langjährigen Fraktionsvorsitzenden Hugo Mackert wurden die Weichen für das heutige Waldbronn gestellt.
Der Kurortcharakter von Waldbronn wurde eingeleitet und umgesetzt durch vielfältige Maßnahmen wie Bau des Kurhauses, Anlage des Kurparks, Bau der Albtherme und neuer Sportanlagen wie Schwimmbad, Sportzentrum oder Eistreff. Aber auch die Gewerbetreibenden wurden in die Gemeinde geholt durch den Bau des Rathausmarktes oder die Ansiedlung von Hewlett-Packard, heute Agilent. Albrecht Glaser, Ohls Nachfolger im Bürgermeisteramt, führte diese Politik fort mit der Erschließung des Gewerbegebiets "Im Ermlisgrund",  dem Bau des Jugendtreffs, der Neugestaltung der Talstraße vor dem Rathausmarkt und dem Bau der Kurparkbrücke.
Die CDU Waldbronn hat mit den Fraktionsvorsitzenden Hugo Mackert, Joachim Lauterbach, Helmut Völkle, Roswitha Bichler und heute Roland Bächlein einen entscheidenden Anteil daran, dass sich Waldbronn über die Jahre zu einer liebenswerten und begehrten Wohngemeinde entwickelte.
„Die CDU Waldbronn sowie ihre Mandatsträger werden auch in Zukunft tatkräftig daran mitarbeiten, dass die Gemeinde Waldbronn auch in den nächsten Jahren eine positive Entwicklung nehmen wird“, versicherte Roland Bächlein, Vorsitzender von CDU-Fraktion und Ortsverband im Gespräch.

© CDU Waldbronn