Bild: Ruland-Kliniken

20.11.2020
SRH-Gesundheitszentrum Nordschwarzwald stellt sich vor

Der Klinikverbund Waldbronn-Bad Herrenalb-Dobel firmiert seit der Übernahme durch die SHR-Gruppe als SRH-Gesundheitszentrum Nordschwarzwald, die Waldbronner Klinik unter SRH-Gesundheitszentrum Waldbronn. Für uns Waldbronner ist es immer noch die „Kurklinik“. Mit der neu, und bewusst vom Unternehmen gewählten Bezeichnung „SRH-Gesundheitszentrum Nordschwarzwald“ wird wohl auch versucht, einen gewissen Abstand, zu den zurückliegenden turbulenten Jahren der Klinik unter Acura-Regie zu schaffen, so waren die Bemerkungen des Geschäftsführers Volker Kull zu verstehen. Es war unser Anliegen, dass wir im Gemeinderat, gut zwei Jahren nach der erfolgten Übernahme, einen Überblick erhalten, was bisher und auch was in Zukunft, insbesondere am Standort Waldbronn geplant ist. Herr Kull hat, gemeinsam mit dem Verwaltungschef Jörg Schowalter, dem Gemeinderat einen sehr umfangreichen Überblick über das Unternehmen SRH und den Reha-Klinikverbund Nordschwarzwald im speziellen gegeben. Er hat dabei nicht verheimlicht, dass nicht nur die schwierige Übernahme aus der Insolvenz der Kliniken heraus, sondern auch die Überlegungen zur neuen medizinischen Ausrichtung der einzelnen Klinken, sehr viel Energie und auch Zeit benötigt hat und noch benötigen wird. Dieser Prozess, so Herr Kull dauert noch an, und hat auch zusätzlich durch die besonderen Umstände der Cororna-Pandemie eine Verzögerung in der Umsetzung erfahren. Er bat deshalb auch um Verständnis, dass er deshalb auch noch nicht auf alle Fragen eine Antwort habe. Die Zusage wurde gemacht, dass bei konkret vorliegenden Planungen dem Gemeinderat wieder berichtet werde. Natürlich waren die anschließenden Fragen der Gemeinderäte, die Herr Kull in einer sehr verbindlichen Art beantwortete, schwerpunktmäßig auf den Standort Waldbronn gerichtet. Angesprochen wurde die schwierige Stellplatzsituation im Bereich der Klinik ebenso wie die Frage nach einer Bebauung der „Grünen Wiese“. Dass auch seitens der Klinik über die Stellplatzsituation nachgedacht werde, konnte er bestätigen. Zur „Grünen Wiese“ haben wir erleichternd zur Kenntnis genommen, dass man bei einer möglichen baulichen Erweiterung der Klinik, anders als damals von Acura geplant, keine massive Bebauung verfolgt werde. Besonders positiv vermerkte Herr Kull die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Speziell die Neugestaltung des Waldparks hat er dabei hervorgehoben. Dieser werde sehr gut angenommen. Von der Klinik aber auch von der Bevölkerung, wie er täglich beim Blick aus seinem Büro feststellen kann. Auch unser fiel die verbindliche und offene Art positiv auf, mit der die Geschäftsführung bei der Präsentation im Gemeinderat über ihr Unternehmen und auch den Standort Waldbronn berichteten. Eine gute Basis für eine hoffentlich erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit.

Ausschreibungskriterien für Mehrgenerationenhaus wurden festgelegt
Als letztes großes Baugrundstück im „Rück II“, hat die Gemeinde das Grundstück für das Projekt „Mehrgenerationenhaus“ zu vergeben. Dem Ausschreibungsverfahren, das jetzt zur Entscheidung anstand, waren eine umfangreiche Bürgerbeteiligung sowie die Einbindung des Gemeinderats mit verschiedenen Workshops voraus gegangen. Daraus wurde von dem beauftragten Beratungsunternehmen Rüdiger Kunst-Kommunalkonzept GmbH eine Bewertungsmatrix entwickelt, die dann im weiteren Bewerbungsverfahren ihre Anwendung finden wird. Die Bewertungskriterien wurden, auf Vorschlag aus dem Gemeinderat, in ihrer Gewichtung nochmals verändert. Die Bewertung der geplanten Kita hat dadurch mehr Gewicht erhalten. Dem stimmte der Gemeinderat einhellig zu. Das Verfahren geht jetzt in eine vorgeschriebene europaweite Ausschreibung. In einem zweistufigen Verfahren werden dann die eingegangenen Bewerbungen von einem Beratungsgremien vorab bewertet, bevor der Gemeinderat dann die endgültige Vergabeentscheidung in ca. einem Jahr fällen wird. Dem Beratungsgremium gehören neben den Vertretern der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderats auch Vertreter aus dem Bürgerbeteiligungsprozess sowie ein Vertreter des Gestaltungsbeirats an. Der Prozess wird weiterhin von unserem Beratungsbüro begleitet.

Roland Bächlein, Fraktionsvorsitzender

© CDU Waldbronn