17.02.2021
Übergangsgangslösung für Aldi und dm beschlossen

Leider war die alternative Standortsuche im vergangenen Jahr für einen Interimsmarkt von Aldi und dm erfolglos. Mehrere mögliche Ausweichstandorte wurden im Vorfeld untersucht. Bei allen gab es Gründe, welche die Überlegungen zum Scheitern brachten. So blieb am Ende doch wieder nur die Festhalle übrig. Die bereits beim ersten Versuch der Umnutzung der Festhalle vorgebrachten Einwände und Bedenken der Vereine wurden in den zurückliegenden Wochen bei vielen Gesprächen von der Gemeindeverwaltung mit den Vereinsvorständen nochmals präzisiert und weitestgehend ausgeräumt. Ein reger Austausch erfolgte auch zwischen den Vereinen und den einzelnen Gemeinderatsfraktionen. Am Ende konnten die betroffenen Vereine der übergangsweisen Nutzung des Festhallenareals durch die Firmen Aldi und dm zustimmen. Die Fa. Aldi hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Einnahmeausfälle der Vereine durch den Verzicht auf die Nutzung der Festhalle von 2021 - 2023, weitestgehend auszugleichen. Ein Berechnungsmodell dazu wurde vom Gemeinderat vorgeschlagen und auch so beschlossen. Die auf dem Festhallengelände befindlichen Vereinsgaragen werden auf einem Gemeindegrundstück in der Siemensstraße übergangsweise aufgestellt, und 2024 wieder an den Standort Festhalle zurück versetzt. Die Kosten dafür übernimmt auch die Fa. Aldi. Aus unserer Sicht wäre es sinnvoller, gleich mit neuen Garagen zu planen, da die vorhandenen Garagen einige „Jahre auf dem Buckel haben“. Ein mehrfaches schadloses Umsetzen ist deshalb sehr fraglich.
Ob die Festhalle im Bestand erhalten und umgebaut wird, oder ob ein Abbruch erfolgt, und durch Leichtbauhallen für die Einkaufsmärkte ersetzt wird, entscheidet sich in den nächsten Wochen. Auch im Falle eines Abbruchs der Halle bleiben die Räumlichkeiten für den Musikverein Edelweiß Busenbach und den TSV Reichenbach im Festhallenanbau erhalten. Ab 2024 werden auf jeden Fall die Vereinsfeste wieder auf dem Gelände der Festhalle stattfinden können. Wir gehen davon aus, mit verbesserten räumlichen Voraussetzungen als heute.
Die Gemeindeverwaltung wurde zusätzlich beauftragt, die noch offenen Punkte mit Aldi nochmals zu besprechen. Wir gehen davon aus, dass es möglich sein sollte, für alle noch offenen Punkte eine zufriedenstellende Lösung hin zu bekommen. Die Einbindung der Vereine, vor allem in die Überlegungen zum Festhallenumbau oder der Neuerrichtung einer Leichtbauhalle, scheint uns wichtig, und wurde uns von der Gemeindeverwaltung zugesagt. Immerhin sollen die Räumlichkeiten den Vereinen ab 2024 wieder für Vereinsfest zur Verfügung stehen.
Wir danke den Vereinsverantwortlichen, die bei den Gesprächen auch immer wieder angeführt haben, dass sie der notwendigen Absicherung der Nahversorgung unserer Bürger in der Bauphase durch die Aldi- und dm-Interims-Märkte nicht im Weg stehen werden.

Roland Bächlein, Fraktionsvorsitzender

© CDU Waldbronn