14.10.2014
Campingplatz Neurod im Focus

Dass ein Campingplatz auch in einer tourismusgeprägten Gemeinde häufig auf der Tagesordnung der Kommunalpolitik auftaucht, ist nicht so selbstverständlich. Anders ist dies seit einiger Zeit in Waldbronn. Es scheint, als erwache der Campingplatz Neurod aus einer Art „Dornröschenschlaf“. Über Jahre eher bekannt als Domizil von Langzeitcampern und auch gerne genutzt als vorübergehender oder auch dauerhafter Ausweichwohnsitz.
Der sicherlich landschaftlich sehr schön gelegene Campingplatz hat nun neben einem, wie man so hört, erfolgreichen Pächterwechsel auch eine neue Dynamik in der Festlegung zusätzlicher Nutzungsformen erfahren. Der Eigentümer hatte schon vor einigen Jahren die Überlegung zur Einrichtung eines Wanderheims am Rande des Campingplatzes auf dem Plan. Daraus wurde, warum auch immer, nichts. Aus einer politischen Notlage geboren, wurde inzwischen in einem Teilbereich des Grundstücks die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylanten in Wohncontainer durch die Gemeinde entschieden. 10 Container sind bereits aufgestellt und werden kurzfristig bezogen. Da sich der Flüchtlingsstrom in unser Land täglich verstärkt und der Landkreis dringend und kurzfristig Unterkunftsplätze in erheblichem Umfang benötigt, ist eine deutliche Kooperationsbereitschaft auf kommunaler Ebene erkennbar. Dabei müssen auch wir Waldbronner unseren Anteil leisten. Ob nun der Standort Campingplatz Neurod aus Sicht der gewünschten Integration der Flüchtlinge und Asylanten der optimale Standort ist, darüber lässt sich geflissentlich streiten. Die Notlage, in der sich Landkreis und Kommunen derzeit befinden, lässt aber aus zeitlichen Gründen keinen langen politischen Diskurs zu. Es musste gehandelt werden. Räumliche Alternativen waren und werden auch innerorts nur in sehr begrenzen Umfang zu reaktivieren sein. Der Gemeinderat steht nun bereits in der Pflicht, sich um weitere Unterkünfte zu bemühen. Ideen dazu sind vorhanden.
Was aber tut sich sonst noch auf dem Campingplatz Neurod?
Aktuell lagt der Bauantrag für die Errichtung von 24 Stellplätzen für Wohnmobile auf einem Teilbereich des Campingplatzes vor. Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat sich die Situation vor Ort angeschaut und kam mehrheitlich zu dem Beschluss diesem Bauvorhaben zuzustimmen. Das dafür vorgesehene Gelände lässt sich vom Parkplatz des Campingplatzes aus sehr gut anfahren. Die elektrische uns sanitäre Ver- und Entsorgung ist gewährleistet. Gerade Stellplätze für durchreisende Wohnmobil-Touristen fehlen uns in Waldbronn seit Jahren.  Der Wohnmobil-Tourismus nimmt immer größeren Umfang ein. Insbesondere die steigende Zahl der rüstigen und unternehmungsfreudigen Senioren trägt ihren Anteil dazu bei.
Wir hoffen, dass diese Einrichtung dazu beitragen wird, den touristischen Aufschwung des Albtals zu unterstützen. Viele erfreuliche Aktionen der Tourismusgemeinschaft Albtal-Plus, bei der Waldbronn Mitglied ist, arbeiten an diesem Ziel. Wir sehen es als sehr wichtig an, dass dabei alle an einem Strang ziehen.
Nur so können wir langfristig erfolgreich sein!

Roland Bächlein Fraktionsvorsitzender

© CDU Waldbronn