Die neue Visitenkarte hängt – „Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ steht jetzt auf dem Ortsschild

Jetzt ist es allseits sichtbar an den Ortseingängen ausgewiesen. Das Prädikat „Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ steht auf dem Ortsschild. Der Präsident des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg, Bürgermeister Fritz Link, und die CDU-Landtagsabgeordnete Christine Neumann-Martin waren extra nach Waldbronn gekommen, um sich zusammen mit Bürgermeister Franz Masino und den Gemeinderäten Roland Bächlein, Joachim Lauterbach, Angelika Purreiter und Hildegard Schottmüller zu überzeugen: Die Visitenkarte wirkt gut. Zuvor war das neue Ortsschild von Mitarbeitern des Bauhofs befestigt worden. Bereits am 10. Januar 2020 hatte die Landesregierung Baden-Württemberg durch Innenminister Thomas Strobl an Waldbronn als eine von 38 Gemeinden in Baden-Württemberg die Urkunde überreicht, dass wir künftig das Prädikat auf den Ortstafeln an den Ortseingängen führen können. Der Heilbäderverband Baden-Württemberg, dessen Präsident Fritz Link zugleich Bürgermeister des heilklimatischen Kurortes Königsfeld im Schwarzwald ist, hatte sich für die Ortsschilderinitiative eingesetzt. Der Titel „Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb“ wurde Waldbronn im Jahre 1994 in Anerkennung der Bemühungen um den Ausbau des Kurorts verliehen. Zuvor war bereits seit 1968 Reichenbach staatlich anerkannter Luftkurort.

Wir sind stolz, das Prädikat „Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ führen zu können. Als einzige Gemeinde im südlichen Landkreis Karlsruhe haben wir ein solch markantes Alleinstellungsmerkmal und einen Nachweis für Qualität. Diese besondere Wertigkeit des Ortes bringt für Waldbronn touristische und wirtschaftliche Chancen und finanzielle Vorteile durch Förderleistungen.

CDU Gemeindeverband Waldbronn
Text: Hildegard Schottmüller

© CDU Waldbronn